Ca. 1000 Personen vs. Naziaufmarsch in Berlin

Am heutigen Sonnabend beteiligten sich rund 1000 Personen bei den Aktionen gegen eine Demonstration der NPD-Berlin und den Freien Kräften, die sich gegen den Bau von zwei neuen hinduistischen Gebetshäusern richtete.

An einer Demonstration vom Hermannplatz, die um 11 Uhr zur Mobilisierung des Stadtbezirkes startete beteiligten sich laut Indymedia 80 Personen.

50 Personen versuchten derweil die Anreise von Autonomen Nationalisten am S+U-Bhf. Neukölln zu blockieren, wozu die Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin aufgerufen hatte.

Um ca. 12.30 Uhr schließlich startete eine Demonstration des Antifaschistischen Bündnis Neukölln, indem unter anderem das Antifaschistische Bündnis Süd-Ost und die Autonome Neuköllner Antifa organisiert sind. An dieser Demo beteiligten sich rund 500 Personen, vorwiegend aus dem bürgerlichen Spektrum.

Rund um den Aufzug der NPD, an dem sich ca. 80-90 Rechtsradikale beteiligten, bewegten sich außerdem rund 200 bis 300 Antifaschist_Innen und störten diesen durch gerufene Parolen.

Einigen Berichten zu Folge, sollen im Umfeld des Aufzuges Mülltonnen und auch ein Auto, auf dem Thor Steinar-Aufkleber angebracht waren, Feuerschäden erlitten haben.

Im Verlauf des Tages kam es zu vereinzelten Festnahmen.
Wir bitten die Betroffenen und auch Beobachtende sich bei der Nummer des Berliner Ermittlungsausschuss 030-69 22 2 22 zu melden, damit eine organisierte Antirepressionsarbeit geleistet und den Festgenommenen bestmöglich geholfen werden kann.